Treibball ist eine an die Hütearbeit angelehnte Hundesportart bei der es darum geht, dass der Hund acht Gymnastikbälle mit der Schnauze in ein Tor schiebt.

Hört sich vielleicht einfach an, ist es aber nicht, denn der Hund muss lernen den Ball zielgerichtet zu treiben. Das erfordert schon ein wenig Geschick vom Hund und unter Umständen Geduld vom Menschen.

 

Neben dem treiben spielt die Distanzkontrolle eine große Rolle. Der Hund muss über größere Distanzen voraus, rechts und links geschickt werden können. Auch sollte er während des Treibens jederzeit gestoppt und zu einem anderen Ball geschickt werden können.

 

Das Ergebnis ist ein perfektes Zusammenspiel von Mensch und Hund.